Thesenpapier: Die weiße bärtige Männer Amerikas

Auf dem Thema eines Kulturaustausches zwischen Alter und Neuer Welt in vorkolumbianischer Zeit liegt ein TABU. Allein die Beschäftigung damit gilt bereits als unseriös... Von der Sache her ist allerdings der „Isolationismus“ nicht im Geringsten mehr haltbar, wie ich gerade mit dieser Skizze aufzeige. Mich dabei auf die Vorarbeit vieler „Diffusionisten“ abzustützen – solche, die ich hier zitiere oder erwähne, und andere, die ich unerwähnt lassen muss, denn es sind unendlich viele –, ist mir eine Selbstverständlichkeit, da ich gern „Ehre erweise, wem Ehre gebührt“...

Vor allem habe ich mich bemüht, alle die „weißen und bärtigen Männer“ in Grund und Boden stampfenden Gegenargumente gleich mitzuliefern (über die ganze Skizze verteilt) – denn ich möchte nicht zu denjenigen gehören, die deswegen ungewöhnliche Thesen vertreten, weil sie fundierte Gegengründe bzw. die „anerkannt gültigen“ Argumentationen dazu nicht zu kennen scheinen.

Dieses Thesenpapier zeigt nicht nur prizipiell eine Verbindung zwischen Alter und Neuer Welt vor Kolumbus auf, sondern verfolgt auch konkret einige der Völker, die damals über den Großen Teich gehüpft sind: die Phönizier, die Erbauer von weltweiten "Inkamauern", die ebenso weltweiten Stufenpyra- miden-Baumeister und die "eigentlichen" Megalithiker - das sind aber nur die Auffälligsten.

Artikel als PDF tl_files/andreas1/bilder/symbol_pdf.gif