Wissenschaftliche und hellsichtige Atlantis-Forschung

So gut wie alle HELLSICHTIGEN Menschen, auch solche, die nur ein bisschen in ihre früheren Inkarnationen zu schauen vermögen, sind sich darin einig, dass es ein ATLANTIS gab, und zwar u.a. bei den AZOREN.
  Die naturwissenschaftlichen Befunde scheinen jedoch in erdrückender Weise GEGEN eine frühere große Azoren-Insel zu sprechen; viele Argumente, die bisher in den zahlreichen Atlantis-Theorien für ein Azoren-Atlantis vorgebracht wurden – ein Riesenmeteorit habe es versenkt usw. –, sind so leicht zu widerlegen, dass es der Mühe kaum lohnt.
  Es GIBT eine naturwissenschaftliche Lösung für dieses Problem – die aber ist so fremd , dass man erst einmal tief Luft holen muss. Ich denke, einen Weg freigeschlagen zu haben, NATURWISSENSCHAFT UND HELLSICHTIGKEIT ÜBERHAUPT MITEINAN- DER ZU VERSÖHNEN und penibel eins am anderen zu PRÜFEN.

tl_files/andreas1/BilderPublikation/atlantis5.jpg

Man soll sich nicht täuschen: meine Atlantis-Arbeit ist FUNDIERT, auch wenn sie „mit Hellsichtigkeit arbeitet“. Ich habe Jahrzehnte der Atlantisforschung hinter mir, darf sagen, dass ich alle wichtigen (und Massen von unwichtigen) Atlantis-Theorien kenne, so grundverschieden sie auch untereinander sind, alle wichtigen okkulten Atlantis-Aussagen (Blavatsky, Scott-Elliot, Agerskov, Cayce, Haich, Melchizedek, Osho, Saether, Cooper, Wolf, Steiner), sowie alle anthroposophischen Atlantis-Ausarbeitungen.
  Im Frühjahr 2009 begegnete ich erstmals ernstzunehmenden hellsichtigen Menschen, die ich über Atlantis befragen konnte. Es begann für mich ein beglückendes Vergleichen, bei dem sich meine bisherigen Atlantis-Anschauungen nur wenig modifizierten, allerdings ungeheuer konkretisierten. Alle „hellsichtigen Aussagen“ wurden pedantisch wissenschaftlich abgeprüft; Frucht davon sind meine Atlantis-Schriften:

Andreas Delor: „Atlantis – aus aktueller naturwissenschaftlicher und hellsichtiger Sicht“ (oben auf "Schriften" gehen, da sind sie alle im Einzelnen beschrieben). Verständnis-Voraussetzung für alle Folgebände - auch für BAND 5, den ich ansonsten speziell Anthroposophen als Einstieg empfehle - ist entweder

Band 1: „Der südliche Auswanderstrom aus Atlantis - Teil I":

Platons Atlantis - Azoren-Atlantis - Die Sintflut“
Verlag Ch. Möllmann, ISBN 978-3-89979-150-1, € 25,- Bestellmöglichkeiten beim Verlag Möllmann, in jeder Buchhandlung und bei Amazon

- oder es sind zuallermindest drei Kapitel aus diesem 1. Band, die ich als selbständige Aufsätze auf dieses "Blütenblatt Atlantis" gestellt habe:

"Wissenschaftliches Arbeiten und Hellsichtigkeit",

"Die Sintflut" und

"Atlantis eingesaugt?"

Auf diesen drei Aufsätzen - besonders dem ersten - bauen auch sämtliche übrigen Artikel dieses "Blütenblattes" auf (Ausnahme: der "Darwinismus" und die "Umstülpung der Materie"; die stehen für sich) - ich habe die herzliche Bitte, sich zuerst diese Grundlagen zu Gemüte zu führen, um daheraus alle anderen überhaupt erst beurteilen zu können.

Im Übrigen wünsche ich viel Vergnügen bei dieser mehr als ungewöhnlichen Lektüre!